Pferdehufe bilden das Fundament

Ähnlich wie das Fundament eines Hause, ist die Aufgabe der Pferdehufe: Wenn die nicht passen, wirkt sich das auf den Pferdekörper aus. Muskeln verspannen sich falsch, was sich auf die Bewegung des Pferdes auswirkt. Es können Lahmheiten entstehen oder der Reiter hat das Gefühl „nicht richtig zu sitzen“. Vielfältige Symptome werden durch falsche Hufparameter verursacht. Die gute Nachricht: Man kann da was machen! 🙂

Hufparameter kennen

PferdebesitzerInnen haben meist eine andere Kompetenz, als das Tier in- und auswändig zu kennen. Dafür gibt es SpezialistInnen, die sich darauf verstehen. Das ist gut so. Aber letztlich tragen wir als PferdebesitzerInnen die Verantwortung für unsere Tiere. Die kann uns niemand abnehmen. TherapeutInnen und TierärztInnen können uns dabei unterstützen. Das klappt besser, wenn du dich etwas auskennst. Wenn du beispielsweise verstehst, wie Hufe und Körper zusammenarbeiten oder die wichtigsten Hufparameter kennst. Dann bist du in der Lage, deinem Pferd die Bedingungen zu schaffen, die es für ein erfülltes Leben mit dir braucht.

Korrekte Hufbarbeitung ist das A & O

Egal, nach welcher Lehre der Hufbearbeiter unterwegs ist – das Pferd sagt, was es braucht. Man muss genau hinhören und die Zeichen erkennen können. Wenn du neben einem Hufbearbeiter, der das kann, selbst anpacken möchtest, um z. B. zwischen den Terminen den Pferd zu unterstützen, hast du mehrere Möglichkeiten:

  1. Termin mit uns vereinbaren
  2. Hufcheck von uns machen lassen
  3. Online mit uns und anderen Interessierten lernen

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden: