Trouble Shooting für Menschen & ihre Tiere

Weg von Dominanz und Druck zu einer vertrauensvollen Beziehung

Hilfe zur Selbsthilfe bei Verhaltensproblemen und psychischen Traumata

Hey, ich bin Katja und helfe dir bei Problemen mit deinem Tier. Manchmal reicht Liebe alleine nicht aus. Unsere Tiere bringen ihre Geschichten mit zu uns. Einige beeinträchtigen unser Zusammensein weniger stark, wie beispielsweise das Ziehen an der Leine. Wenn aber unsere Tiere aggressiv oder „irgendwie verstört“ sind, kommt man als Tierhalter schnell an seine Grenzen. Kein Problem! Ich zeige dir eine Methode, mit der du die Probleme zusammen mit deinem Tier lösen kannst und es dir gleichzeitig sein Vertrauen schenkt.

Du machst dir Sorgen um dein Tier und weißt nicht, wie du ihm helfen kannst?

Du hast Angst davor, auch diesen Hufbearbeiter zu verlieren, weil dein Pferd nicht stillstehen kann?
Dein Pferd hat immer wieder Bewegungsprobleme und die Profis können dir nicht weiterhelfen?
Dein Pferd „läuft durch dich durch“ und die anderen sagen, dass es respektlos ist und du dich durchsetzen sollst?
Du hast Angst, mit deinem Hund spazieren zu gehen, weil er gegenüber Artgenossen aggressiv ist?
Deine Katze ist ganz verstört, seit sie ihre Kleinen abgeben musste und du weißt nicht, wie du ihr helfen kannst?

Dann gehörst du zu den TierbesitzerInnen, die hinterfragen, was ihren Tieren fehlt. Liebe allein reicht nicht immer.

Mit der „Trust Technique®“ gehört das ab sofort der Vergangenheit an.

Lerne, wie du deinem Tier selbst helfen kannst, seine Traumata zu lösen

  • Du spürst, dass das Fell deines Pferdes viel weicher ist, weil die Muskelanspannung nachlässt
  • Dein Pferd achtet auf dich und es folgt dir ohne Strick – ohne Zwang
  • Dein Pferd läuft nicht mehr „durch dich hindurch“, weil es im Frieden ist
  • Dein Pferd arbeitet beim Hufebearbeiten mit und scheint auch sonst deine Gedanken zu lesen
  • Wenn du beim Spazierengehen mit deinem Hund auf Artgenossen triffst, schaut er dich an und wartet auf deine Einschätzung der Situation, statt selbst vorzupreschen.
  • In einer unbekannten Situation, traut sich dein Hund sie kennenzulernen, weil ihn sein Vertrauen in dich stärkt
Martina Büsener, Hundebesitzerin

„Danke, dass du mir die Trust Technique® so gut vermittelt hast. Sie funktioniert! Frieda ist noch ein Welpe mit einer geringen Aufmerksamkeitsspanne. Wenn sie beim Spaziergang „ihre fünf Minuten“ bekommt, hilft kurzes Innehalten und „Trusten“ ganz wunderbar und danach geht es viel entspannter weiter. […] Das ist eine tolle Methode, um mich selbst und mein Tier zur Ruhe zu bringen und ihm Vertrauen zu vermitteln.“

Lerne jetzt die Trust Technique® – Vertrauen ist alles!

Videokurs für Tierbesitzer

Starte sofort mit dem Selbstlernkurs

mehr als 60 Stunden Videomaterial

Austausch in der Community

Profis beantworten deine Fragen

unbegrenzter Zugriff auf alle Videos

ca. 350 € inkl. MwSt.
(297 GBP)

TTP Consultation

Vor Ort lernen oder per Videocall

etwa 1,5-stündige Unterweisung

lerne direkt mit deinem Tier

direktes Feedback

erhalte auch nach dem Termin Antworten

150 € inkl. MwSt.

Rafaela Wiese, Pferdebesitzerin

„Die Trust Technique® hat mir während meiner Krankheit geholfen zu akzeptieren, dass ich krank war und dies hinzunehmen, da ich es eh nicht ändern konnte. Ich war extrem gestresst, worauf Mia reagierte. Das Wichtigste, das ich durch die Methode gelernt habe, ist, dass wir beide runterkommen können.“

Du willst mit deinem Tier ohne Druck und Gewalt auf der Basis von Vertrauen zusammen sein?

Dann melde dich jetzt zum Home Video Course an oder buche bei mir eine Unterweisung!

Verhaltensprobleme haben meist psychische Ursachen

Hey, ich bin Katja und wäre ohne die Trust Technique® nicht die, die ich bin. Ich bin auf dem Land groß geworden zu einer Zeit, als die Hunde noch an Ketten lagen und die Mastbullen in engen Boxen ihrem Schlachttag entgegenwuchsen. Katzenbabys wurden noch getötet und Pferde fristeten ihr Leben als Arbeitstiere. Leider musste ich auch erleben, dass Hunde, die nicht so funktionierten, wie die Menschen es erwarteten, einfach getötet wurden. Da war Tierkommunikation noch kein Thema und auch die Beziehung von Mensch und Tier hatte ein ganz andere Qualität als heute.

Während meiner Ausbildung zur Pferdeosteopathin stieß ich auf ein Phänomen: Obwohl die Pferde gut auf die Behandlungen ansprachen, traten die Symptome nach einiger Zeit wieder auf. Man konnte sich also gleich eine Zehnerkarte kaufen, wenn es Probleme in der Bewegung gab.

Ich habe mich auf die Suche nach den Ursachen gemacht und bin auf psychische Traumata gestoßen. Dann fand mich die Trust Technique® und der Rest ist schnell erzählt. Ich machte die Ausbildung zum Trust Technique Practitioner (TTP) und lernte während dieser Zeit nicht nur, wie ich TierbesitzerInnen beibringen konnte, wie sie diese Technik selbst bei ihrem Tier anwenden und es so bei der Traumalösung unterstützen konnten. Ich glaube das Wichtigste ist, dass wir Menschen, während wir mir unserem Tier die Methode praktizieren, selbst unsere Traumata lösen und in Frieden kommen.

Du fragst dich jetzt, ob die Trust Technique® dir weiterhilft?

Du hast schon alles ausprobiert und jetzt keine Ideen mehr, was du noch tun könntest?
Du bist bereit, deinem Tier selbst zu helfen, aber du weißt nicht wie?
Dein Tier hat große Angst und es wird nicht besser, obwohl du alles versucht hast?
Du willst selbst für dein Tier sorgen und das nicht den Profis überlassen, die dein Tier sowieso nicht so kennen wir du?
Du willst mit deinem Tier ohne Gewalt und Druck zusammen sein, weil du dich damit nicht wohl fühlst?

Dann empfehle ich dir auf jeden Fall, die Trust Technique® zu erlernen!

Wenn du hingegen:

Die Behandlung deines Tieres lieber komplett in Profihände geben möchtest …
nicht an der Erforschung der Ursachen interessiert bist, sondern dein Tier einfach funktionieren soll …
im Moment keinen Handlungsbedarf siehst ..
und keine Lust auf professionelle Unterstützung hast, um deinem Tier selbst helfen zu können …

Bist du hier falsch und solltest dich nach einem anderen Angebot umsehen.

Andrea Debus, AOE-Therapeutin

„Liebe Katja, ich bin so glücklich, denn endlich kann ich mit meinem D’Artagnon wieder spazieren gehen. Er mochte sich überhaupt nicht mehr von seiner Herde entfernen, was natürlich im täglichen Leben sehr schwierig ist. […] Danke, dass du mir die Trust Technique® beigebracht hast. Mit meinem Pferd kann ich wieder viel Zeit zusammen verbringen und auch während der Behandlung meiner KundInnenpferde bin ich viel entspannter, was auch den Pferden hilft.“

Lerne jetzt die Trust Technique® und baue eine vertrauensvolle Beziehung zu deinem Tier auf.

Die meistgestellten Fragen rund um den Online-Basis-Hufkurs

Wie genau läuft die Buchung des Videokurses ab?

Nachdem du auf den Link geklickt hast, wirst du auf die Seite von James French weitergeleitet, der die Trust Technique® entwickelt hat. Dort wirst du durch den Kaufprozess geleitet und erhältst auch vom Trust Technique Center deine Zugangsdaten für den Videoskurs.

Wie lange habe ich Zugriff auf den Videokurs?

Es gibt zwei Möglichkeiten: Du kannst den Videokurs für ein Jahr kaufen oder mit lebenslangem Zugriff. Die genauen Konditionen werden dir angezeigt, wenn du auf den Button klickst. Danach kannst du dich für ein Modell entscheiden. Ich empfehle den lebenslangen Zugriff, weil man so auch die neuen Videos anschauen kann. Außerdem hilft es, wenn man bei einem bestimmten Problem Unterstützung braucht.

Was passiert nachdem ich gekauft habe?

Du erhältst vom Trust Technique Center die Zugangsdaten zum Kursbereich. Von diesem Zeitpunkt an hast du 24/7 Zugriff auf den Videokurs.

Welches Format haben die Inhalte?

Neben den Videos, die du im Original anhören kannst und wahlweise mit Untertiteln in fünf verschiedenen Sprachen, u. a. Deutsch, gibt es schriftliche Zusammenfassungen.

Was ist, wenn ich nach dem Videokurs entscheide, Trust Technique Practitioner zu werden?

Das ist großartig! Du machst dann einfach mit dem Videokurs für die Ausbildung zum Trust Technique Practitioner weiter. Er baut auf dem Home Video Course auf. Der ist aktuell aber leider noch nicht mit Untertiteln verfügbar.

Ich kann kein Englisch. Wie kann ich die Methode erlernen?

Kein Problem. Ich kann dir die Trust Technique® beibringen. Entweder treffen wir uns bei dir und deinem Tier. Wenn das aber beispielsweise wegen einer zu großen Entfernung nicht möglich ist, kann ich dir die Methode auch via Zoom beibringen. Du musst dich mit deinem Tier dann lediglich im Bereich eines WLAN befinden.

Heidi Falke-Klamet, Inhaberin Hundetagesstätte

Läufige Hündinnen sind kein Problem mehr

„Ich vermute, dass ich die Möglichkeiten der Trust Technique® noch nicht ganz ausgeschöpft habe. Aber trotzdem hilft mir die Methode sehr, wenn eine meiner Hündinnen aus der Tagespflege läufig ist. Die Rüden lassen sich gut auf die Methode ein und sind dadurch weniger an der Hündin interessiert. […] Ich habe die Technik bei verschiedenen Hunden angewandt, die sich dadurch gut entspannen konnten.“

Auf was wartest du noch? Erlerne jetzt die Trust Technique® und genieße die Zeit mit deinem Tier!