psychischie Probleme von Pferden wirken sich auf den Körper aus, deshalb ist es wichtig, nach den Ursachen von Beschwerden zu suchen

Manchmal reicht Liebe nicht aus, da muss man ans „Eingemachte“ , damit der vierbeinige Liebling endlich glücklich und entspannt leben kann. Mit der Trust Technique® können Menschen ihre Tiere selbst unterstützen, den Frieden in sich selbst zu finden. Damit werden alte Traumata aufgelöst, durch Stress verspannte Muskeln entspannen sich, die Bewegung wird flüssiger, die Hufe werden gleichmäßiger abgelaufen … Die Methode kann bei allen Tieren angewandt werden – von der Maus bis zum Elefanten.

Mit der Trust Technique® Frieden vermitteln

Für unsere domestizierten Tiere ist es nicht einfach, mit Stress umzugehen. In der freien Natur haben sie dafür drei Möglichkeiten:

  • kämpfen
  • fliehen
  • totstellen

Das ist ihnen in der Gefangenschaft leider häufig versagt? Welches Pferd hat schon die Möglichkeit, den Stress durch einen Galopp über eine längere Distanz abzubauen? Welcher Hund darf mit einem anderen kämpfen? Dass die durch den Stress freigesetzte Energie im Körper festgehalten muss, weil ihnen die o. g. Möglichkeiten nicht zur Verfügung stehen, verspannt die Muskulatur. Das kennt du bestimmt auch: Wenn du viel Stress hast, verspannt sich schnell die Nackenmuskulatur und du bekommst fiese Kopfschmerzen oder die Schultermuskulatur ist hart wie ein Brett.

Das Huhn zeigt, wie es geht

Hast du schon mal ein Huhn gesehen, das sich totstellt? Es bewegt sich überhaupt nicht mehr. Plötzlich - wenn die Gefahr borbei ist - springt es auf, schüttelt sich und fängt wieder an, nach Futter zu picken - gaaanz entspannt. So funktioniert das Totstellen. Die Energie wird explosionsartig abgegeben, so dass das Huhn keine nachhaltige Beeinträchtigung durch die Gefahrensituation hat. Schreien ist auch eine gute Möglichkeit, um Stress loszuwerden, aber mach' das mal im Büro, wenn es gerade zum Aus-der-Haut-Fahren ist. Wird nicht so gerne gesehen. 

Wir teilen Gefühle - auch die schönen

Stell' dir mal vor, du kommst nicht gestresst von der Arbeit - alle Wesen, Menschen und Tiere, möchten gerne bei dir sein. Je öfter du die Trust Technique mit deinem Tier übst, desto mehr kommst du selbst in Frieden. Du füllst quasi deinen Körper mit Frieden und der Unfrieden wird verdrängt: Wo ein Körper ist, kann kein zweiter sein - erinnerst du dich an den Physikunterricht? So ist das auch mit Frieden und Unfrieden - oder Gedanken. Wo ein guter Gedanke ist, ist kein Platz für einen zweiten. Wenn du also mal wieder einen Gedanken hast, der dir nicht gut tut, suche dir einfach einen schöneren aus. Das darfst du!

Hilfe zur Selbsthilfe

Ich unterrichte die Trust Technique, weil sie Hilfe zu Selbsthilfe ist. Du lernst von mir, wie du die Methode mit deinem Tier anwendest und kannst es von da an alleine üben. Du brauchst mich nicht, um weitermachen und Erfahrungen sammeln zu können, aber ich bin da, wenn du Unterstützungt brauchst oder verzagst. Mit der Trust Technique kannst du auch alle Traumata deines Tieres lösen, die durch liebevolle Zuwendung im Jetzt allein nicht angefasst werden. Dein Tier lernt, dass es den Frieden in sich tragen kann. Wenn es das verstanden hat, hast du auch ein Tier, dass mit sich und der Welt im Reinen ist - wie meine Madeira.

Wie kann ich die Trust Technique lernen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

  • Du suchst dir einen Trust Technique Practitioner in deiner Nähe. Du kannst hier nachschauen.
  • Du kannst den Videokurs für Tierbesitzer durcharbeiten - mit der Option, lebenslangen Zugriff auf die Inhalte zu haben.
  • Du kannst dir von mir die Methode beibringen lassen - entweder vor Ort, da müssen wir wegen der Entfernung schauen - oder online.

Wenn du mehr erfahren möchtest, kannst du den Kanal von James French im Auge behalten oder im SEEMOORHOF-Youtube-Kanal auf dem Laufenden bleiben.

Lerne die

Trust Technique®

Vereinbare ein kostenloses Beratungsgespräch.


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar