Trouble Shooter für Tiere & ihre BesitzerInnen

Hey, ich bin Katja, als Pferdetherapeutin unterstütze ich dich In den SEEMOORHOF-Hufkursen unterstütze ich dich dabei, dein Pferd im Ganzen wahrzunehmen und so Bewegungsproblemen auf die Spur zu kommen. Und als Trust Technique Practitioner® helfe ich dir bei Problemen mit deinen Tieren. Egal, ob dein Hund an der Leine zieht, sich dein Pferd nicht satteln lassen möchte oder dein Elefant Heimweh hat – ich helfe dir dabei, mit deinem Tier zusammen diese Probleme zu lösen.

Hufbearbeiter

Und hier ist Peter. Mein Weg zur Barhufbearbeitung und zum Reiten hat recht spät begonnen. Das einzige Rüstzeug am Anfang waren meine Tierliebe und mein naturwissenschaftlicher Background.

Die Liebe zum Pferd habe ich meiner Frau und der Unzuverlässigkeit meiner Kollegen zu verdanken. So begann ich also meine zweijährige Ausbildung zum Hufheilpraktiker und stürzte mich danach in mein neues Berufsleben, erarbeitete mir mein Rüstzeug und baute mir ein Netzwerk rund ums Pferd auf. Aber in erster Linie suche ich mit dir und deinem Pferd zusammen die bestmögliche Lösung.

Deine Meinung ist mir wichtig. Schließlich bist du ständig mit deinem Pferd zusammen. Du kennst dein Pferd am besten. Ohne unsere Zusammenarbeit nutzt all mein Fachwissen, all meine Erfahrung nicht viel.

Hufbearbeitung trifft Pferdeosteopathie

Während der Ausbildung in Pferdeosteopathie/Physiotherapie erkannte Katja, dass den Hufen ein großer Teil der Bewegungsprobleme zugeordnet werden kann. Da wurde schnell klar, dass wir uns mit unseren Fachgebieten sehr gut ergänzen können. Denn es ist unserer Meinung nach unabdingbar, das Pferd als Ganzes zu betrachten, wenn man die Hufe bearbeiten bzw. Bewegungsprobleme behandeln möchte.

Der nächste für uns wichtige Schritt war, dieses Wissen an die PferdebesitzerInnen weiterzugeben. Hilfe zur Selbsthilfe steht deshalb ganz oben auf unserer Aufgabenliste. Wir unterstützen unsere KundInnen deshalb auf jede Weise, die uns möglich ist. Sie dürfen die Hufbearbeitung direkt am eigenen Pferd lernen. Wir helfen, Zusammenhänge zu verstehen, und vermitteln gezielte Übungen, die das Pferd in der körperlichen uns seelischen Entwicklung unterstützen. Und wer uns nicht direkt buchen kann, kann in unseren Onlinekursen lernen und so ein Stück mehr Freiheit erlangen und der Verantwortung für sein Pferd gerecht werden.

Corinna Bauer, Pferdebesitzerin

„Als ich bei euch anrief, laborierte ich schon lange mit Tierärzten, verschiedenen Therapeuten & Co. an meinem Beppy. […] Schulmedizinisch gab es keine Diagnose. […] Meine Überlegungen, ob es vielleicht eine tiefe, psychologische Ursache gibt, die „über allem steht“, „ein ungelöstes Trauma“, haben mich dann veranlasst, bei Katja anzurufen, um die Trust Technique® zu erlernen, da lag es auf der Hand, auch Peter parallel einmal die Hufsituation beurteilen und bearbeiten zu lassen. […] Die Trust Technique® war ein wichtiger Einstieg in eine tiefgreifende Veränderung, die in Kombination mit einem neuen Blick auf das Fundament meines „Ponys“ richtig ins Rollen kam. Sicher leiste auch ich meinen Beitrag, so ist der Deal und ich habe mich nie gescheut, Verantwortung zu übernehmen: Meine Hufbearbeitung zwischen den Terminen überprüft Peter anhand von Fotos, damit wir auf Kurs bleiben. An dieser Stelle möchte ich noch einmal meinen tiefsten Dank dafür zum Ausdruck bringen, dass ihr mich sehr wesentlich darin unterstützt habt, eine ausweglos erscheinende Situation sehr schnell wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. Tausend Dank dafür und macht bitte weiter so. Inzwischen sehen auch Trab und Galopp wieder locker aus, so dass es mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert, wenn ich um die Ecke komme und die Ausstrahlung dieses wieder sehr starken, zufriedenen, wunderbaren Pferdes sehe.“

Möchtest du besser verstehen, was dein Pferd braucht?

Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie hilflos man sich als PferdebesitzerIn fühlen kann, wenn mit dem Vierbeiner was nicht stimmt und die Profis keine Lösung finden können.

Wir sind aber überzeugt, dass wir unseren Tieren oft sehr gut selbst helfen können, wenn wir wissen, wie das geht.

Wir helfen dir dabei, deinem Pferd selbst zu helfen. Du kannst bei uns nicht nur die Hufbearbeitung erlernen und dabei den ganzen Körper des Pferdes einzubeziehen. Wir helfen dir auch dabei, die Ursachen für Bewegungsprobleme zu erkennen. Die können zu einem großen Teil auf die Art der Hufbearbeitung zurückgeführt werden. Oft aber sind psychische Traumata die Ursache für körperliche Symptome, was sich wiederum auf die Abnutzung der Hufe auswirken kann – eines greift ins andere.

Schwerpunkte unserer Arbeit

Hufbearbeitung & Therapie

Als Orthopädischer Barhufbearbeiter bezieht Peter immer das ganze Pferd in seine Entscheidung, wie die Hufe bearbeitet werden müssen, ein. Es ist egal, ob es sich um eine „normale“ Hufbearbeitung handelt oder bestimmte Therapieschritte durchgeführt werden müssen: Immer ist es wichtig, das Pferd auch in der Bewegung zu sehen. Den letztlich geht es darum, das Pferd in seiner Bewegung zu unterstützen. Wenn das Pferd geritten wird, verändert sich das Bild außerdem – also je nach Belastung.

Trouble Shooting

Manchmal ist es nicht nachzuvollziehen, warum ein bisher braves Pferd plötzlich nicht mehr kooperieren will. Es verweigert die Mitarbeit bei der Hufbearbeitung, mag nicht mehr gesattelt werden und hat vielleicht sogar sein Sozialverhalten geändert.

Probleme im Umgang mit dem Pferd, sei es nun Stress in der Herde, Koppen/Weben oder Verweigern gründen sich meist auf psychische Ursachen. Die müssen gar nicht direkt im der aktuellen Situation zusammenhängen. Katja bringt dir bei, wie du nicht nur eine vertrauensvolle Beziehung zu deinem Pferd aufbauen kannst, sondern wie ihr euch ohne Worte verständigen könnt. Dann klappt’s auch mit dem Verladen und der Hufbearbeitung.

Ausbildung für PferdebesitzerInnen

Wir möchten PferdebesitzerInnen darin unterstützen, besser selbst für ihre Tiere sorgen zu können. Deshalb bieten wir verschiedene Möglichkeiten des Lernen an. So können wir dich bei der Hufbearbeitung direkt an deinem Pferd anleiten. Wir bringen dir gerne bei, wie du auch den Körper deiner Pferdes beurteilen kannst, um beispielsweise Bewegungsprobleme erkennen zu können. Bei osteopathischen Behandlungen bist du Akteur! Du kannst lernen, wie du körperliche Probleme aufspürst und dein Pferd durch gezielte Übungen bei der körperlichen Entwicklung unterstützen kannst. Wenn Vor-Ort-Lernen nicht möglich ist, dann mache es online. Unsere Kursen erklären wir die Theorie und schlagen die Brücke zur Praxis, so dass du nur einen Klick von unseren Lernangeboten entfernt bist.
Belana Kulik – Pferdebesitzerin

„Besonders finde ich euch beide dadurch, dass ihr mit Herz und Seele für das einsteht, was ihr tut — ihr versucht nicht, eure Dienstleistungen abo-mäßig zu verkaufen, sondern seid darauf bedacht, ein funktionierendes System zu lehren, was ihr uns an die Hand gebt. Lernen macht Spaß und durch mehr Wissen sowie Praxiserfahrung und Können ist es ein schönes Gefühl, in dieser Hinsicht auch meinem Pferd gegenüber mehr Verantwortung tragen zu können. Ich fühle mich nicht mehr hilflos, weil ich reagieren kann.
Ich finde es selbst faszinierend, dass ich bis zum Kennenlernen mit euch nie darüber nachgedacht habe, wirklich selbst die Hufe zu machen. Wie abwegig erscheint mir jetzt der Gedanke, nicht auch in diesem Bereich zu lernen und aktiv zu werden — betrifft er doch den Bewegungsapparat im Ganzen. Dabei hilft Peter, unterstützt, ist sofort da, wenn man ihn braucht und erklärt gern alles wieder und wieder. Ich bin sehr froh, euch kennengelernt zu haben!“

Von hilflosen Pferdebesitzern zu Profis

Wir sind nicht nur verheiratet, sondern auch beruflich ein Team und das kam so: Als Katja als Anfängerin ihre Stute Madeira kaufte, waren wir zum einen überrascht, was man für ein Pferd so braucht und auch etwas überfordert herauszufinden, was wirklich notwendig und hilfreich ist. 

Wir mussten schnell feststellen, dass uns die Verantwortung für das Pferd niemand abnehmen kann. Wir hatten aber nicht genug Wissen, um entscheiden zu können, welcher Therapeut zu welchem Problem gerufen werden muss. 

Letztlich entschied sich Katja dafür, eine Ausbildung zur Pferdeosteopathin zu machen. Dabei erkannte sie die Wichtigkeit der Hufe im Gesamtkonzept Pferd. Wenn es „da unten“ nicht stimmt, passt sich der Körper diesem Ungleichgewicht an. Wir fanden leider keinen Hufbearbeiter, mit dem wir das Gefühl hatten, dass Madeira wieder Freude an der Bewegung hat. Da Peter sowieso seinen Ingenieursjob an den Nagel hängen wollte, lag nichts näher, als dass er Orthopädischer Hufheilpraktiker wird. Naja, so einfach war das natürlich nicht, aber was zählt, ist das Ergebnis. Bei Madeira war also alles gut.

Aber bei anderen Pferden war das nicht immer so. Manchmal hatte Katja das Gefühl, dass – kaum hatte sie sich umgedreht – das Pferd wieder lahm war. Warum war das so? Sie machte sich auf die Suche nach den Ursachen und stieß auf psychische Traumata. Wenn du schon mal Spannungskopfschmerzen oder „Rücken“ hattest, weißt du, was wir meinen. Stress verspannt die Muskulatur und beeinflusst damit die Bewegung des Pferdes.

Wir waren hilflose Pferdebesitzer und fühlten uns manchmal den Profis regelrecht ausgeliefert. Das waren keine angenehmen Gefühle. Deshalb ist es uns wichtig, unseren KundInnen so viel Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten, wie sie umsetzen können. Egal, ob in der Hufbearbeitung oder im Trouble Shooting.

Dorothee Stanneck, Tierärztin

Zusammenhänge im Körper sind wichtig

[…] Besonders gut gefallen hat mir, dass wir nicht bei den Hufen alleine geblieben sind, sondern dass die Zusammenhänge im Körper einen wichtigen Teil ausgemacht haben. […] Der Kurs ist eher nicht ein „virtueller Raspelkurs“, sondern das, wie ihr ihn nennt: Er vermittelt die theoretische Basis der Hufbearbeitung in Breite (und nicht in Tiefe). Meine Meinung: Gut so! Ich würde genau diesen ganzheitlichen Ansatz von jedem Hufbearbeiter erwarten.

Eine vertrauensvolle Beziehung bilden

Unsere große Vision ist es, dass Pferdemenschen ihrer Verantwortung für ihre Tiere besser gerecht werden können. Du musst dich dafür nicht zum Profi ausbilden lassen, aber du solltest über grundsätzliches Wissen verfügen, denn als BesitzerIn bist du die Schnittstelle zwischen den Profis und deinem Pferd.
 
Deshalb ist es uns wichtig, nicht nur die gewünschte Dienstleistung auszuführen, sondern die PferdebesitzerInnen zu Selbsthilfe anzuleiten und ihnen solange zur Seite zu stehen, wie sie es wünschen.
 

Nimm‘ die Zügel in die Hand und genieße die Zeit mit deinem Pferd

Lerne, um mit den TherapeutInnen und TierärztInnen auf Augenhöhe zu sprechen.
Lausche deinem Pferd und es wird dir sagen, was es braucht.